Erste Schritte

Damit du ein Bildungsangebot bei uns im SRH Berufsbildungswerk Neckargemünd wahrnehmen kannst, benötigst du die Zusage einer Kostenübernahme durch einen Leistungsträger. Dieser ist in der Regel die Agentur für Arbeit. Aber auch Rentenversicherungen, Unfallversicherungen oder Jugendamt können die Kosten deiner Ausbildung im Berufsbildungswerk übernehmen.

Die Voraussetzung einer Kostenübernahme durch einen der genannten Leistungsträger ist eine offizielle, ärztliche Attestierung/Diagnostizierung einer Einschränkung, Beeinträchtigung, Behinderung oder eines speziellen Förderbedarfs. Die Kosten werden ebenfalls übernommen wenn du einen Nachweis erbringen kannst, dass du von einer Behinderung, Beeinträchtigung, Einschränkung bedroht bist.

Lass dich beraten

 

Dein persönlicher Bildungsweg bei uns ist ein Zusammenspiel aus Voraussetzungen, Interessen, Möglichkeiten und bedarf immer einer vorherigen individuellen Beratung. Gerne helfe ich persönlich weiter. Schreib mir philipp.jewak@srh.de oder ruf mich einfach an 0 6223 89-2655.

Dein Antrag - Dein Anspruch

Liegt eine nachweisliche Beeinträchtigung der Ausbildungsfähigkeit vor, bei der du besonderer Hilfe, Behandlung, Förderung brauchst, kannst du einen Antrag auf "Leistungen zur beruflichen Teilhabe" bspw. bei der Agentur für Arbeit an deinem Wohnsitz stellen. Der/die Reha-Berater/in in deiner Agentur für Arbeit beraten dich natürlich auch im Vorfeld der Antragsstellung und zeigt dir verschiedene Möglichkeiten auf.

Reichst du den Antrag ein, wird dieser vom Kostenträger erstmal geprüft. Der/die Reha-Berater/in in deiner Agentur für Arbeit entscheidet, ob du eine Ausbildung/Berufsvorbereitung in einem Berufsbildungswerk absolvieren kannst. Hier solltest du alle deine ärztlichen Atteste und Gutachten zum Gespräch mit deinem Ansprechpartner beim Leistungsträger mitbringen. Die Beratungsfachkräfte (Reha-Berater/Innen) können auch Fachdienste der Agentur für Arbeit (Ärztlicher Dienst, Berufspsychologischer Service und Technischer Beratungsdienst) hinzuziehen, um über deinen individuellen Förderbedarf entscheiden zu können.

Wird der Antrag bewilligt, werden alle weiteren erforderlichen Maßnahmen und Leistungen für dich festgelegt. Du bekommst dann per Post einen Bescheid und hast damit rechtlichen Anspruch nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) IX „Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderung“.

Sind diese formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllt, hast du die Möglichkeit dir im Vorfeld, bsw. im Rahmen einer Infotour, unser Haus ganz unverbindlich anzuschauen. Wir führen dich und deine Begleitung durch unsere Ausbildungs- und Schulräume, sowie durch Wohn- und Freizeitbereiche.

Solltest du dir schon sicher sein, dass du deinen Bildungsweg bei uns im SRH Berufsbildungswerk in Neckargemünd starten willst, meldet dich bsw. die Agentur für Arbeit bei uns an. Dann laden wir dich zu einem Bewerbungsgespräch ein und lernen dich kennen. Im Anschluss wirst du über den Beginn deiner Ausbildung/Berufsvorbereitung postalisch informiert.

Lass dich informieren

 

Die Entscheidung für den passenden Bildungsweg ist nicht immer einfach. Erst wenn du einen guten Überblick über deine Möglichkeiten bei uns im Haus hast, kannst du eine fundierte Entscheidung treffen. Seit über 10 Jahren berate ich junge Menschen und ihre Familien zu unserem Bildungsangebot. Ich unterstütze gerne. Schreib mir sonja.nultsch@no-spamsrh.de oder ruf mich einfach an 0 6223 89-2336.

Deine ToDo‘s zusammengefasst

  •  Termin bei deiner Agentur für Arbeit bei einem/einer Rehaberater/in machen
  •  Alle Dokumente, die deine Diagnose betreffen zusammenstellen und zum Termin bei der Agentur für Arbeit mitbringen.
  •  Deine Wünsche, Vorstellungen, Ideen bezogen auf deine Erstausbildung mit dem/der Rehaberater/in besprechen.
  •  In der Regel bekommst du eine Empfehlung für ein oder mehrere Berufsbildungswerke direkt vom Rehaberater/in.
  •  Schau dir die empfohlenen Berufsbildungswerke an – online oder im Rahmen einer geführten, unverbindlichen Infotour vor Ort an. Du kannst natürlich auch ganz einfach selbst nach einem passenden Berufsbildungswerk recherchieren, dann bei der Wahl eines Berufsbildungswerks hast du ein Wunsch- und Wahlrecht.
  • Drüber schlafen und dann eine Entscheidung für ein Berufsbildungswerk treffen. Am Ende musst du entscheiden wo für dich die Rahmenbedingungen passen und du dich wohl fühlst.

Ihre Ansprechpartner

Philipp Jewak


Aufnahme und Beratung


E-Mail: philipp.jewak@no-spamsrh.de
Telefon: +49 (0) 6223 89-2655

Email schreiben

Sonja Nultsch


Leitung Kundenservice


E-Mail: sonja.nultsch@no-spamsrh.de
Telefon: +49 (0) 6223 89-2336

Email schreiben

Gabriele Mann


Aufnahme und Beratung


E-Mail: gabriele.mann@no-spamsrh.de
Telefon: +49 (0) 6223 89-2335

Email schreiben
Video
virtual TC
360°
Downloads