PIONIERE IM BEREICH E-LEARNING – Wir sind seit 20 Jahren dabei

Junge Menschen mit schweren körperlichen Behinderungen oder starken psychischen Einschränkungen haben es sehr schwer einer Berufsausbildung nachzugehen. Dadurch bleibt der Zugang zum Arbeitsmarkt für die Betroffenen häufig verschlossen. Unser E-Learning Konzept eröffnet eine Chance zur Teilhabe auf dem ersten Arbeitsmarkt. „Bei unserem Start vor 20 Jahren konnte noch kaum jemand etwas mit E-Learning anfangen“, erinnert er sich Joachim Trabold, Mitglied der Geschäftsleitung. „Im Zuge der Digitalisierung ändert sich das massiv.“ Immer mehr Unternehmen bilden ihre Mitarbeiter selbst virtuell weiter, und ganze Teams arbeiten dank Cloud und Skype von unterschiedlichen Orten aus zusammen. „Unsere Azubis können damit punkten, dass sie sich bestens mit digitalem Arbeiten auskennen. Für sie ist das normal“.

Seit dem Jahr 2000 bieten wir jungen Menschen die Möglichkeit über E-Learning eine Berufsausbildung in einem anerkannten Beruf zu absolvieren. Was als Modellprojekt mit der Universität Paderborn und mit Unterstützung des Kultusministeriums Baden-Württemberg begann, feiert bei uns schon bald 20-jähriges Jubiläum. Aufgrund der intensiven medizinischen Betreuung besteht für die betroffenen jungen Menschen kaum eine Möglichkeit das häusliche Umfeld zu verlassen. Da auch ein Berufsbildungswerk diese umfassende Begleitung nicht leisten kann, entstand vor fast 20 Jahren die Idee einer virtuellen Erstausbildung via E-Learning bzw. Blended-Learning. Der Grundgedanke war es, moderne Informations- und Kommunikationsmedien zu nutzen, um alle Ausbildungsinhalte zu vermitteln, die auch in einer Präsenzausbildung behandelt werden.

Das erfolgreiche Pilotprojekt aus den Anfangsjahren wurde in den folgenden 20 Jahren sukzessiv ausgebaut, ergänzt und optimiert. Heute können wir mit Stolz behaupten, als Pioniere im Bereich E-Learning, die Zukunft von vielen jungen Menschen mit individuellem Förderbedarf mitgestaltet zu haben. Mit unserem E-Learning Konzept auf dem Festival der digitalen Bildung.

Tim | Azubi zum Kaufmann für Büromanagement via E-Learning

Tim Mayer macht seine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement via E-Learning. Seine Klassenkameraden kann der 19-jährige Azubi direkt auf dem Bildschirm sehen. Nach einer kurzen Begrüßung im virtuellen Klassenzimmer startet auch schon der Unterricht. Auf dem Bildschirm erscheint ein Excel-Arbeitsblatt, Buchhaltung steht auf dem Plan. Das E-Learning Konzept ermöglicht es Tim Therapie & Ausbildungsalltag gut in Einklang zu bringen.

„Nicht jedem liegt diese Art zu arbeiten und beispielsweise alleine im stillen Kämmerlein zu lernen“, erklärt Gerold Kloos, der technische Produktdesigner via E-Learning ausbildet. Eine gute Portion Selbstdisziplin und Organisationsfähigkeit gehören dazu. Für Azubi Tim kein Problem. Ihm reicht es, dass er sich per Mail oder telefonisch jederzeit an Lehrer und Ausbilderin wenden kann. Außerdem hat er sich schnell mit einem seiner Mitschüler angefreundet. Die beiden chatten regelmäßig und treffen sich mehrmals im Jahr persönlich. Zum Artikel.

Junger Mann im Rollstuhl sitzt vor dem Computer
Tim Mayer, Auszubildender via E-Learning zum Kaufmann für Büromanagement. Aufgrund einer Muskelschwäche sowie Gelenkversteifungen an Knien und Ellenbogen kann er mit dem E-Learning Konzept die regelmäßige Krankengymnastik einfach in seinen Alltag integrieren.

UNSER E-LEARNING KONZEPT – Wir setzen auf persönlichen Austausch

„Trotz großer Entfernungen zwischen Lehrer und Schüler besteht die Möglichkeit, eng und intensiv zu kommunizieren. So können wir Stärken und Schwächen direkt erkennen und gezielt fördern.“ so Hartmut Fietz, E-Learning Trainer.

Unser E-Learning Konzept stellt den unmittelbaren Kontakt und die Kommunikation sowohl zwischen den Auszubildenden und Ausbildern bzw. Lehrern, als auch den Austausch der Teilnehmer untereinander in den Vordergrund. Unsere Methoden richten sich ganz individuell nach den Wünschen der jeweiligen Gruppe. Auch bei unserem E-Learning Konzept werden Ausbildungsordnungen und Rahmenpläne eingehalten, die denen der jeweiligen Präsenz-Ausbildung entsprechen.

Wir stellen den Auszubildenden ein eigenes Learning Management System zur Verfügung, das u.a. einen einfachen Austausch von Dokumenten ermöglicht, Lerninhalte als Vor- oder Nachbereitung zur Verfügung stellt, Video-Tutorials zu bestimmten Themen beinhaltet, uvm. Die Inhalte der Lernplattform sind jederzeit abrufbar und on-demand konsumierbar. Lernphasen können auf diese Weise individuell nach persönlichem Wissenstand des Auszubildenden gestaltet werden. Unser E-Learning/Blended-Learning Angebot beinhaltet derzeit 5 verschiedene Ausbildungsberufe: Bürokraft, Fachinformatiker/in, Industriekaufmann/frau, Kaufmann/frau für Büromanagement, Technische(r) Produktdesigner/in.

Gerade die Azubis der virtuellen Ausbildung sind häufig sehr motiviert, engagiert und glänzen durch gute Abschlussnoten. Häufig liegen die Abschlussnoten bei den Azubis aus dem E-Learning Bereich über dem IHK-Durchschnitt im jeweiligen Ausbildungsberuf. Auch der Home-Office-Trend kommt speziell den Auszubildenden des E-Learning-Angebots entgegen und erhöht somit die Chancen auf eine Stelle nach Ausbildungsende. Der Erfolg unseres Konzepts gibt uns Recht. Die Vermittlungsquote liegt je nach Berufsgruppe zwischen 40% - 100%.

Du hast Fragen?

Unsere Teamkoordinatorin für den Bereich E-Learning, Anja Wehking, beantwortet dir gerne alle Fragen rund um unser E-Learning Konzept, den Ablauf der Ausbildung von Zuhause, Eignung und Voraussetzung für deine virtuelle Ausbildung bei uns im Berufsbildungswerk Neckargemünd u.v.m.

JETZT KONTAKT AUFNEHMEN:
Schreibe eine E-Mail: anja.wehking@no-spamsrh.de
Ruf an: +49 (0)6223 89-1585

Julian | Azubi zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung via E-Learning

Auszubildender via E-Learning zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung
Julian Schmitt, Azubi zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung via E-Learning. Nach einem schweren Mopedunfall kämpft er für eine Teilhabe am Arbeitsmarkt.

Julian lernt während seiner Ausbildung Programmier- oder Skriptsprachen wie Java, C++, HTML oder PHP, arbeitet mit Datenbanken und schreibt Deutsch- oder Mathearbeiten - alles von Zuhause aus. Wenn er keinen Unterricht hat oder an den Hausaufgaben sitzt, bestimmen Physio- und Ergotherapie seinen Alltag. Abends kommen auch öfter Freunde vorbei. "Ich wünsche mir, dass es weitergeht, wenn Julian die Ausbildung beendet hat", sagt seine Mutter. Sie weiss jedoch auch, dass es auf dem Arbeitsmarkt noch viele Vorbehalte gegenüber Arbeitnehmern mit Behinderung gibt.

Dabei gibt es gerade für Julians Beruf eine hohe Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt. Um Julian zu unterstützen würde die Agentur auch das Gehalt für 3 Monate übernehmen, den Arbeitsplatz einrichten, sowie die Beförderung zur Arbeitsstelle übernehmen. Julian selbst sieht dem nächsten Schritt jedoch entspannt entgegen. Zum Artikel.

ABLAUF DER E-LEARNING AUSBILDUNG – Wir begleiten von Anfang an

Bedarf ermitteln: Anmeldung beim Kostenträger, der die Kosten für die Ausbildung im Bedarfsfall übernimmt. Das sind zum Beispiel die Bundesagentur für Arbeit, das Jugend- oder Sozialamt oder eine Versicherung.

Vorstellungstermin: Wir sichten die Bewerbungsunterlagen und führen einen Vorstellungstermin vor Ort. Gleichzeitig wird der Bedarf an technischen Hilfsmitteln ermittelt und das Umfeld umfassend informiert.

Ausbildungsbeginn: Vor Ausbildungsbeginn wird zu einem Treffen bei uns im SRH Berufsbildungswerk in Neckargemünd eingeladen, damit sich alle Beteiligten persönlich kennenlernen können. Wir stellen den Teilnehmern Rechner, Monitor, Headset, Webcam und Drucker zur Verfügung und übernehmen einen Teil der Kosten für den Internetanschluss.

Ausbildung: Wir unterrichten die E-Learning-Azubis über Adobe Connect, das das virtuelle Klassenzimmer abbildet. Lerninhalte werden über Live-Konferenz und Desktop-Sharing vermittelt. Zur Bearbeitung von Arbeitsaufträgen in der praktischen Ausbildung wird aktuelle, branchenübliche Software eingesetzt. Im virtuellen Klassenzimmer wird, ebenso wie in einem Präsenzklassenzimmer, diskutiert, analysiert, hinterfragt, gelernt. Die Gruppengröße besteht aus meist 3-6 Teilnehmern/Innen. Mit Headset, Webcam, Boxen/Mikrofon und den vielfältigen, interaktiven Tools des virtuellen Klassenzimmers, wie z. B. Whiteboard oder Chat können alle Anwesenden auf unterschiedliche Art und Weise miteinander kommunizieren. Die direkte und persönliche Kommunikation während der gesamten Ausbildung ist uns wichtig und bildet einen wesentlichen Bestandteil unseres erfolgreichen E-Learning-Konzepts.

Ausbilder: Unsere Ausbilder und Lehrer sind neben ihrer Ausbildung im jeweiligen Fachgebiet, ausgebildete Telecoaches/E-Trainer, um den methodischen und didaktischen Ansprüchen des E-Learning gerecht zu werden. Kontinuierliche Fort- und Weiterbildung und die Teilnahme an Fachtagungen gewährleisten den hohen Qualitätsstandard, der unseren Ansprüchen Rechnung trägt.

Learning Management System: Zum Bestandteil unseres E-Learning-Konzeptes gehört eine Lernplattform auf  Moodle-Basis. Hier stellen die Ausbilder und Lehrer Dokumente, Lernvideos, Tutorials, Lern-Quizzes, Wikis, Testvorbereitungen, etc. zur Verfügung. Die Plattform dient zum einen der Bereitstellung von Arbeitsmaterialien, dem individuellen Vor- und Nachbereiten von Lernstoff, der Prüfungsvorbereitung und zum anderen auch als Kommunikations- und Newskanal.

Zusatzqualifikationen: Neben der Ausbildung können interessierte Azubis verschiedene Zusatzqualifikationen bei uns erwerben. Diese wären bsw. „Wordpress – Aufbau und Pflege von Weblogs“, Bildbearbeitung, CEBRA – Counselor for E-Business Related Assignments, SAP R/3. 

Praktika: Während der Ausbildung kann auch ein Praktikum absolviert werden. Dieses wird mit den Ausbildern vorbereitet und begleitet. Hier werden häufig bereits Kontakte für die potenzielle künftige Übernahme geknüpft.

Prüfungen: Die virtuelle Ausbildung wird wie die Präsenzausbildung nach der Prüfungsordnung des jeweiligen Berufes abgeschlossen. Prüfungen werden beim Auszubildenden vor Ort abgelegt. Dies passiert unter Aufsicht eines Prüfers, der über die Dauer einer Prüfung beim Auszubildenden ist. Inhaltlich durchläuft der E-Learning Azubi die identische Prüfung, wie alle anderen Azubis des gleichen Faches. Die Aufgaben kommen zentral vom Kultusministerium und finden an allen Prüforten am selben Tag statt.

Arbeitsmarktintegration: Bereits während der Ausbildung befassen wir uns gemeinsam mit den Azubis mit dem Thema Arbeitsmarktintegration. Im 2ten und 3ten Lehrjahr findet ein Besuch beim Auszubildenden vor Ort statt. Dabei werden individuelle Möglichkeiten und Interessen besprochen und Bewerbungsprozesse angestoßen. Auch ein intensives Online-Bewerbungstraining während der Ausbildung gehört zum Standard unseres E-Learning Konzepts. Dabei stehen wir stets beratend und begleitend zur Seite.

Individuallösungen: Wenn besondere Situationen vorliegen, die unser E-Learning Konzept nicht abdeckt, sind wir gerne bereit über eine Individuallösung einen Weg zu finden.Auch hier konnten wir in den letzten 20 Jahren viel Erfahrung sammeln und stehen für ein Beratungsgespräch gerne zur Verfügung.

Simon | Nach der E-Learning Ausbildung einen Job in der Verwaltung gefunden

„Nach dem Vorstellungsgespräch dachte ich, ich hab’s versemmelt“, gesteht Simon. Simon Stecker hat beim SRH Berufsbildungswerk in Neckargemünd 2017 seinen Abschluss zum Kaufmann für Büromanagement via E-Learning gemacht.

Simons Know-How, die sympathische Art und seine Motivation auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, haben seine neuen Kollegen und den Chef beim Julius-Kühn-Institut (JKI) überzeugt.

„Die Anfangszeit war natürlich etwas holprig“, berichtet Anita Heck, die Kollegin in der Verwaltung. „Herr Stecker hat nicht nur eine Beeinträchtigung, sondern ist auch ein Berufsanfänger gewesen. Aber wir haben uns zusammengesetzt und gemeinsam Lösungen gefunden, jetzt läuft es wunderbar." Zum Artikel.

 Ehemaliger Azubi Simon sitzt am Schriebtisch seines neuen Arbeitsplatzes
Simon Stecker hat 2017 den Abschluss via E-Learning im SRH Berufsbildungaswerk Neckargemünd gemacht. Nach seiner Ausbildung hat er eine Stelle in der Verwaltung des Julius-Kühn-Instituts (JKI) in Siebeldingen gefunden.

Robert | Bürokaufmann via E-Learning

Seit einem Badeunfall ist Robert von der Schulter ab gelähmt. Für Robert ist die Ausbildung via E-Learning ideal.

Ihre Ansprechpartner

Jörg Trabold


Leiter Ausbildung


E-Mail: info.bbwn@no-spamsrh.de
Telefon: +49 (0) 6223 89-2655

Email schreiben

Philipp Jewak


Aufnahme und Beratung


E-Mail: philipp.jewak@no-spamsrh.de
Telefon: +49 (0) 6223 89-2655

Email schreiben

Gabriele Mann


Aufnahme und Beratung


E-Mail: gabriele.mann@no-spamsrh.de
Telefon: +49 (0) 6223 89-2335

Email schreiben
Video
virtual TC
360°
Downloads