Aufgabe des Rehabilitationszentrums ist es, die körperlich-seelische Integrität von körperbehinderten Kindern und Jugendlichen her- oder wiederherzustellen.
Das verhältnismäßig kleine Hanggrundstück am Ortsrand, an seiner bebauungsfreien Seite von altem Hochwald begrenzt, ist vom Tal her erschlossen.
Grundgedanke der Planung war, das sehr große und aus vielen Teilen bestehende Bauprogramm so zu verwirklichen, dass eine vielflächige, erlebnisreiche und lebendige Umwelt
entsteht.
Deshalb wurden die verschiedenen bereiche sehr eng miteinander verzahnt. Viele Verbindungen zur Außenwelt, zu den auf verschiedenen Hangstufen oder auf Dächern liegenden Freizonen
ermöglichen Spiel und spontane Aktionen.
Die Anlage umfasst für ca. 430 Kinder folgende Bereiche: Bildung und Ausbildung, Sport-Turn- und Schwimmhalle, Therapie, Klinik, Wohnen.

Die Baukosten betrugen 85,6 Mio DM.

Konzept der Einrichtung, das Bildungs- und Ausbildungszentrum und zugleich Diagnose- und Behandlungszentrum sein soll und zwar für differenzierte Förderung und
spezielle Behandlung ausreichender Größenordnung.

Baugelände:
Das etwa 8 ha große Baugelände erfüllt zwei wichtige Voraussetzungen:
1. Es liegt im Besiedlungsgebiet der Stadt Neckargemünd mit der Möglichkeit nachbarlicher Beziehungen zu bestehenden Wohn- und IEnkaufsgebieten ebenso wie zu einer geplanteer grundschule und einem geplanten
Gemeindezentrum. Im Osten und Süden wird der Hang vom Waldgelände begrenzt, so dass auch die klimatischen Verhältnisse besonders günstig sind.


Als Berufsbildungszentrum wir die Rehabilitationseinrichtung so konzipiert, dass alle nachteiligen Ausbildungsbedingungen des herkömmlichen "dualen" Ausbildungssystems mit seiner geringen
Verbindung von berufsschule und beruflicher Ausbildungspraxis ausgeschlossen werden kann. (...) Ziel (wird es (sein), Formen der Berufserziehung und Berufsbildung zu schaffen, die den besonderen Erfordernissen der rehabilitation Jugendlicher gerecht werden.

Eine Integration der Berufsfindung und Arbeitserprobung in den Berufsbildungsbereiche des Zentrums wird sich in diesem Zusammenhang als besondern notwendig erweisen.

Ausbildungsberufe

Am 1. September 1974 wurden folgende Ausbildungsberufe angeboten:
 Kaufmännische Berufe:
- Bürokaufmann/frau
- Industriekaufmann/frau
-Datenverarbeitungskaufmann/frau

Elektronische Berufe:
- Funkelektroniker/in
- Informationselektroniker/in

Maschinenbautechnische Berufe:
- Feinwerkmechaniker
- Technischer Zeichner/in

Online Rundgang
Videos
Info-Tour
Downloads